Titelbild


Frage
Icon
Privat
Icon
Start
Icon
Verlage
Icon
Texte
Icon
Bände
Icon
Reihen
Icon
Extras
Icon
Forum
Icon
Gästebuch
Wiki
Wiki
Impressum
Impressum
Logo Karl-May-Verein

Vorschläge für Leserunden

geschrieben von JennyFlorstedt 
Re: Vorschläge für Leserunden
15. Mai 2008 10:33
Helmut schrieb:
-------------------------------------------------------
> ... und meine Antwort sollte nur eine freundliche
> Umschreibung von "ich nicht" sein.
>
> (hupf)
>
> Helmut

Hallo Helmut,

konnte es mir schon denken daß du dich nicht beteiligst/nicht beteiligen kannst. Bist ja für Monate ausgebuchtwinking smiley. Aber warum da so kompliziert? Ein einfaches "ich nicht" hätte ja gereicht. Nein, ich muß natürlich wieder rausfinden was und wie es gemeint ist, ne ne ne...spinning smiley sticking its tongue out

Markus
Re: Vorschläge für Leserunden
04. Juni 2008 13:24
Als Nebenleseschauplatz neben der Ulanen vieleicht "Der Schatz im Silbersee"?

smiling smiley

Markus
Re: Vorschläge für Leserunden
09. August 2008 16:20
Aus aktuellem Anlaß vieleicht mal zwischendurch den "Kiang-lu", "Friede auf Erden" oder gar "Der blaurote Methusalem"? Sich auf eine Reise begeben in das China vor über 100 Jahrensmiling smiley

Markus
Re: Vorschläge für Leserunden
09. August 2008 17:11
Wenn man hier ein wenig rumstöbert, sieht und liest man, dass die alle 3 schon mal dran waren, aber ...

Helmut
Re: Vorschläge für Leserunden
09. August 2008 18:00
...aber es steht ja nirgendwo geschrieben daß man einen Karl May Roman nur einmal lesen soll und es müssen hier auch keine Kommentare dazu geschrieben werden. Mein Vorschlag diente nur zur Anregung falls man mal wieder nicht weiß was mit der freien Zeit anzufangen ist. Es ist kein mußwinking smiley

Markus
Re: Vorschläge für Leserunden
12. August 2008 15:18
Da hier ja bald die Kolportagetour beendet ist (naja ok, bald ist relativ, aber ich denke so im Herbst wird es soweit sein), wäre es vieleicht sinnvoll den neuen HKA-Band "Der schwarze Mustang" zu behandeln. Habe grad geschaut, er wurde auch noch gar nicht in der Leserunde behandelt.

smiling smiley

Markus
Re: Vorschläge für Leserunden
12. August 2008 16:05
Ich bin morgen durch ...

winking smiley
Re: Vorschläge für Leserunden
12. August 2008 16:13
Rüdiger schrieb:
-------------------------------------------------------
> Ich bin morgen durch ...
>
> winking smiley

Wer hat sie denn neiglasse?grinning smiley

Hör mal Rüdiger, du wärst was für Dalli Dalli früher gewesen. Als Schnelleser genau richtig für das heitere Ratespiel für Schnelldenker. Einen Schnellzeichner gabs glaub ich auch, Oskar hieß der glaub ich. Das wär Spiiiiitzeeeeeee gewesen(hupf)

Markus

P.S.: Das hier war Spitze:

[de.youtube.com]



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.08.08 16:22.
Re: Vorschläge für Leserunden
12. August 2008 16:25
Ich hätte den Rosenthal glaube ich nicht gut ausgehalten auf die Dauer. Bei dem muß ich immer an Dostojewski denken.

grinning smiley

Aber Spiiiiiitzeeeeeee hat der so vokalig nie gesagt, das ging bei dem ja auch immer alles immer eher so nach innen ... also Betonung auf it[t] und dann nach innen und so halb zurückgekrampft, dafür dann aber in die Luft gesprungen ...

winking smiley

Ja, der Zeichner hieß Oskar. Der Schieß-Assistent bei Lou van Burg ("Der goldene Schuß"winking smiley, da wir gerade schon mal dabei sind, hieß Bruno, wie der spätere Bär. "Bruno bitte den Bolzen" hat der (van Burg, nicht der Bär) immer wörtlich gesagt. Und der Kandidat hatte dann meistens neunundneunzig Punkte.

winking smiley

(Schwatzmodus aus)
Re: Vorschläge für Leserunden
12. August 2008 17:02
Dostojewski, ein Nachbar von dir? Ah ne, den kenn ich netgrinning smiley.

Spitze hat Hänschen Rosenthal nie gesagt, sondern immer nur:"Sie sind der Meinung, das war..." (da hopste er auch schon in die Lüfte), den Rest, "Spiiitzeee", rief das Publikum.

Vom goldenen Schuß mit Lou van Burg hab ich zwar gehört, aber nie gesehen (zu jung). War wohl 60er Jahre, meine frühesten Erinnerungen sind 70er. Der Hölländer war übrigens der erste von vielen Kä..äh Holländern im deutschen Fernsehen, der beste war der viel zu früh verstorbene Rudi Carell.

Also goldener Schuß ist mir unbekannt, dafür sagt mir ein goldenes Horn etwas. Somit sind wir wieder bei Karl May, es klappt immer (meist)(yes)

Markus
Re: Vorschläge für Leserunden
12. August 2008 17:13
... und übrigens
"Bruno bitte den Bolzen"
war bereits Vico Torianni, der Lou van Burg beerbt hat, nachdem der wegen irgendeines Fehlverhaltens (was das genau war, weiss ich nicht mehr) vom Fernsehschirm verschwinden musste ...

aber das nur so ganz nebenbei.


Helmut
Re: Vorschläge für Leserunden
12. August 2008 17:14
Quote

Dostojewski, ein Nachbar von dir?

Ja

grinning smiley

(hupf)

Quote

Spitze hat Hänschen Rosenthal nie gesagt, sondern immer nur:"Sie sind der Meinung, das war..." (da hopste er auch schon in die Lüfte), den Rest, "Spiiitzeee", rief das Publikum.

Das kann sogar sein ... ich meinte mich zwar tatsächlich exakt zu erinnern, dieses krampfige aus sich heraus wollen und doch nicht so recht können oder einerseits heraus wollen und dann wieder auch nicht (s.o.), aber vielleicht war es auch nur die Imagination ...

winking smiley

Also van Burg war mir deutlich lieber als Carell, dessen Freundlich- oder Herzlichkeit habe ich nie so recht getraut, und das sollte sich dann ja auch bestätigen (da gab es mal das eine oder andere Skandälchen, das auch durch die Presse ging; war wohl ein ziemlich abgefahrener kalter Hund, zynisch, menschenverachtend, andererseits, wo er Recht hat hat er Recht ...) Wie er mit seinem bevorstehenden Sterben bzw. Gesundheitszustand umgegangen ist, hat mir allerdings imponiert, wir sprachen hier schon mal davon.

van Burg wäre eventuell als van Aardappelenbosch in Betracht gekommen ...

winking smiley

(Nein, so dick war er nicht, aber ging wesensmäßig angenehm in dessen Richtung)
Re: Vorschläge für Leserunden
12. August 2008 17:18
- Hatten wir denn schon den blauroten Methusalem hier in den Leserunden ? ...

Helmut, das war wegen der Assistentin, mit der er (van Burg) was hatte. van Aardappelenbosch hat sich mehr aufs Essen focussiert ...

Bist Du sicher, daß Bruno nicht auch schon bei van Burg mit dem Bolzen zugange war ? Werde googeln ...
Re: Vorschläge für Leserunden
12. August 2008 17:22
Offenbar wurde Bruno erst bei Torriani verbalisiert

[www.fernsehserien.de]

(Info-Text zum "Goldenen Schuß" mit teilweise hübschen Formulierungen)
Re: Vorschläge für Leserunden
12. August 2008 17:31
Wäre es möglich, sich am Lagerfeuer weiter über die sogenannte Samstagabend-Fernsehunterhaltung auszutauschen und hier doch eher hinter Karl May herzugoogeln als hinter Immigranten aus dem Kaskoppenland? Das würde dann auch meine Mailbox etwas schonen.
Re: Vorschläge für Leserunden
12. August 2008 17:41
Der "Blaurote" war schon mal in der Leserunde; der "schwarze Mustang" noch nicht.
Ich würde bei beiden auch nicht mitmachen, unter anderem deshalb :

Quote

Eintrag von Helmut Moritz (vom 14.8.2005) (weitere Einträge von Helmut Moritz)

Nein, hier vermag ich Hans Wollschläger nicht folgen, der diese Geschichte "das beste der exotischen Hausmärchen" nannte.
Liegt es daran, dass mich Studenten in "vollem Wichs" schon in Deutschland nicht interessieren?
Oder daran, dass ich einen "ewigen Studenten" nicht als besonders vorbildlich vorstellen mag?
Oder daran, dass hier (zu)viele Probleme mit Geld gelöst werden?
Oder daran, dass die Suche nach der verschwundenen Familie so einfach "im Vorübergehen (-reisen) Erfolg hat?
Oder daran, dass nach meinem Geschmack zuviel Überlegenheit der Deutschen/Europäer über die Chinesen geschildert wird?

Natürlich gibt es auch sehr schöne Passagen darin, der Dauerlauf in der Sänfte, das herrliche Chinesisch des Heimdall Turnerstick (obwohl das nach meinem Geschmack auch schon wieder überreizt ist), die Essgewohnheiten des Willem van Aardappelenbosch.

Für mich jedenfalls ist der "Blaurote" eines der schwächeren Jugenderzählungen.

Quote

Eintrag von Helmut Moritz (vom 17.12.2006) (weitere Einträge von Helmut Moritz)

"Der schwarze Mustang" erschien als siebente und letzte Erzählung Mays 1896/97 im "Guten Kameraden". Da sie nur für einen halben Jahrgang vorgesehen war ist sie auch die kürzeste dieser Geschichten.
Man spürt hier schon eine Lustlosigkeit Mays, dessen Beziehungen zu Speemann zu diesem Zeitpunkt schon sehr abgekühlt waren.
Wesentliche Merkmale der Jugenderzählungen fehlen hier auch, so gibt es z.B. keine jugendliche Identifikationsfigur mehr; an einer Stelle (am Beginn des zweiten Kapitels) gerät May auch in die Diktion der Reiserzählungen.
Vom Inhalt her, ist dies zum einen Teil eine Kriminalgeschichte (Timpes Erben), wo sie auch in eine der Dorfgschichten oder Humoresken gepasst hätte.
Den anderen Teil kann man autobiograpisch lesen. Ich will nicht behaupten, dass dies die einzige und richtige Lesart ist, aber ich wills mal versuchen.
Da gibt es dieses "Halbblut", ohne Eltern aufgewachsen und daher vom Großvater erzogen, das sich als "Guter Mann" vorstellt, sich aber dann als "böse Schlange" entpuppt. Es hat von seinen Eltern zum einen die körperlichen Vorzüge, aber eben auch die schlechten moralischen Eigenschaften geerbt.
Also ich muss dabei an Mays spätere Beschreibung von Emma denken. (Warum er sie als "Halbblut" bezeichnet, dazu würde mir auch noch was einfallen, das verkneife ich mir aber lieber.)
Und der "schwarze Mustang" ist dann (natürlich) eine Abrechnung mit Emmas Großvater einerseits, aber auch mit Mays jähzorniger Vaterfigur.
Eine der Nebenfiguren (Majestät) hat auch schon leichte Anklänge an den Old Wabble der Surehand Bände.

Nicht verschweigen will ich, dass es in der Geschichte auch noch einige häßliche Szenen gibt, wie die Beschreibung der Chinesen, oder das Umgehen mit den Medizinen der Komantschen.

Nein, eine Jugenderzählung, wie die 6 Vorgänger ist dies nicht mehr.

Beide werden es wohl nie zu meiner Lieblingslektüre schaffen.

Helmut
Re: Vorschläge für Leserunden
12. August 2008 17:48
Ich weiß wirklich nicht wer Dostojewski ist, ein Schrifsteller oder Musiker, keine Ahnung. Bin doch hier der unterbelichtetste von allengrinning smiley.

Für mich gehört Rudi Carell neben Peter Frankenfeld und Hans Rosenthal zu den größten deutschen Showmastern. Vor allem wegen seiner Freundlichkeit. Ob sie künstlich aufgesetzt war kann ich nicht beurteilen, aber wenn war er ein guter Schauspieler. Auf jeden Fall ist er vor allem mit nicht-Prominenten respektvoll umgegangen und hat sie nicht vorgeführt oder bloß gestellt wie es heutzutage oft der Fall ist. Ob er privat menschenverachtend war weiß ich nicht, geht mich auch nix an.
Bei Prominenten zählt für mich nur was sie beruflich tun, privates ist da uninteressant. Im übrigen muß man wenn man in diesem Beruf erfolgreich sein will, auch knallhart sein und das war er offenbar, was ich gar nicht mal so verkehrt finde. Er war Profi. Karl May war sicher ähnlich wenn ich das so mitkriege wie knallhart er mit seinem Verleger umgegangen ist. Also nicht immer Friede Freude Eierkuchen. Alle die was geworden sind und noch sind, haben das nur durch harte Arbeit geschafft. Sogar der Bohlen (den ich total nicht leiden kann, auch das was er macht nicht) ist nur ganz oben durch Fleiß, Disziplin und harte Arbeit. Das respektiere ich, auch wenn ich ihn als Person lieber an die Wand klatschen möchtegrinning smiley. Aber wem sag ich das(hehe)

Markus
Re: Vorschläge für Leserunden
12. August 2008 17:51
Hermesmeier schrieb:
-------------------------------------------------------
> Wäre es möglich, sich am Lagerfeuer weiter über
> die sogenannte Samstagabend-Fernsehunterhaltung
> auszutauschen und hier doch eher hinter Karl May
> herzugoogeln als hinter Immigranten aus dem
> Kaskoppenland? Das würde dann auch meine Mailbox
> etwas schonen.

Sorry, die Gäule sind mit uns wohl durchgegangensmiling smiley
Re: Vorschläge für Leserunden
12. August 2008 17:58
Frau Wirtin hat auch Beck the Messer

Der wußte immer alles besser

drum geh'n wir doch in den 'Saloon'

wenn sie es hat verschoben nun

Kaskoppenland, sowas ... war sowieso immer mein Lieblingsland und außerdem hat da Anny-get-your-gun ihre Wurzeln, von meinem Freund Willem van A. mal ganz abgesehen ...

winking smiley

Beim Abendbrot ist mir zu unserer heilen Quiz-Welt noch eingefallen, daß es einen Chabrol-Film gibt, in dem ein Quizmaster vom Typ Lieber Onkel, der sozusagen nebenbei auch noch Mörder ist, am Ende innrhalb einer Live-Sendung verhaftet wird, und dann so recht aus dem allertiefsten Herzensgrunde "Lecken Sie mich am Arsch" in die Kamera sagt ... (aber Hänschen Rosenthal hätte das sicher nicht gemacht, der hatte vermutlich tatsächlich so eine Art merkwürdiges Sendungsbewußtsein ...)

Bei der "Mustang"-Lektüre ist mir aufgefallen, daß mir seinerzeit das Schriftbild in der billigen Haffmans-Taschenbuchausgabe doch mehr zusagte ... (ist aber wohl eine Altersfrage, zur Not wird halt doch die Brille gezückt)

winking smiley



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.08.08 18:00.
Re: Vorschläge für Leserunden
12. August 2008 18:01
"Speemann" - toller Gag. Habe gerade beim Wiederlesen genauso heftig gegröhlt wie beim ersten Mal.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen