Titelbild


Frage
Icon
Privat
Icon
Start
Icon
Verlage
Icon
Texte
Icon
Bände
Icon
Reihen
Icon
Extras
Icon
Forum
Icon
Gästebuch
Wiki
Wiki
Impressum
Impressum
Logo Karl-May-Verein

Vorschläge für Leserunden

geschrieben von JennyFlorstedt 
Re: Vorschläge für Leserunden
09. Juli 2009 22:55
Was soll denn an diesem dummen Text grandios sein ? (Die Gruppe und die Musik kann ich nicht beurteilen, da ich sie gar nicht kenne … bzw. mich im Moment nicht erinnere … und zum Anklicken des Links fehlt mir das Interesse.)

So, Helmut, auch Du betreibst jetzt also dieses spezielle Hobby … ich habe es auch schon mehrmals hinter mir (und vermutlich auch wieder vor mir). „Große Hafenrundfahrt“ hat es ein ebenfalls betroffener Kollege sehr hübsch genannt. Der ist jetzt gerade gestorben, aber nicht am Darm, sondern am Herzen. Wir beide leben noch, mal gucken wie lange. Paar Jahrzehnte könnten es schon noch werden. Oder auch nicht. Schauen wir mal; wie dem auch sei, machen wir was draus.

Über Humor und Umgehen mit Dingen gehen die Ansichten auseinander, th’ is clear. Über Gepflogenheiten im Internet offenbar auch. Ansichtssache. Ich finde es angenehm, sich in halbwegs vertrautem Kreis auch mal über Privates auszutauschen. Und die Erfahrung, von einer großen Sorge erstmal einigermaßen befreit zu sein, interessanter und mitteilenswerter als z.B. das Austauschen von Kochrezepten oder wüste Streitereien über Farbunterschiede in des Kaisers Bart. Die interessieren wirklich fast keinen. (Eine Geschichte von einer gewissen Reaktion auf den Verzehr von Pflaumenkuchen fällt mir auch gerade noch ein, aber da handelte es sich ja um die Beantwortung einer Frage, wie ich fairerweise leider dazu sagen muß, schade, sonst hätt' jetzt einer wirklich alt ausgesehen ... winking smiley Erinnert sich keiner ? Ist doch erst fünf oder sechs Jahre her ...)

Warum ich den Liedtext „dumm“ finde, wollt’ ich noch kurz erläutern. Weil er der ungesunden Oberflächen- und Verdrängungsmentalität in unserer Gesellschaft sozusagen beschönigend und Andersdenkende ausgrenzend das Wort redet.

Wenn man schon die Erfahrung gemacht hat daß selbst der Anblick von ganz normal aussehendem eigenen Stuhl eine recht erfreuliche Angelegenheit sein kann (man glaubt gar nicht, worüber man sich so freuen kann, was ?), wenn man nämlich vorher drei Monate lang täglich Blut ge…….. hat, mag man vielleicht anderen mal so etwas vermitteln wie ‚liebe Leut’, ihr wisst ja gar nicht wie gut es euch geht’, bzw., sieht durchaus eine gewisse Berechtigung für Vermittlungsbemühungen solcher Art … Ich finde sowas lehrreich … andere wollen vielleicht lieber aus allen Wolken fallen, wenn es sie selber mal erwischt … Ich konfrontiere mich lieber, generell, beizeiten mit den allerhand Möglichkeiten, die so auf einen zukommen können … dann kann einen nicht mehr allzu viel erschüttern. Aber das muß wohl jeder selbst wissen. Wir müssen uns aber auch nicht gegenseitig vorschreiben wollen, was „man“ mitteilt und was nicht.

Howgh. Wie nun zurück zum Thema Leserunden; albern wie ich bin, habe ich „Hafenrundfahrt“ eingegeben in der Suchfunktion auf den KMG-Seiten, gab leider nichts; dann „Darm“, und da immerhin eine hübsche Schreibweise für Polizisten gefunden, könnte von mir sein, aus dem „Verlornen Sohn“: Gens'darm. - Ach Gott ihr Leut’ …

smoking smiley
Re: Vorschläge für Leserunden
10. Juli 2009 09:20
q. e. d.
Re: Vorschläge für Leserunden
11. Juli 2009 09:55
Meine Damen und Herren, Dames en heren Präsidenten, Gens'darm,

Dieses „q.e.d.“ (für die Nicht-Schlaubergertumunterbeweisstellenmüsser: Abkürzung eines lateinischen Ausdrucks, der übersetzt „was zu beweisen war“ bedeutet, und von akademischen Kreisen oder sich solchen zugehörig fühlenden gern benutzt wird, wenn man z.B. der Meinung ist, ein anderer habe jetzt eine eigene These unwillentlich bestätigt) sollte vermutlich so etwas ausdrücken wie „Jetzt hat man gerade auf die Nichterwünschtheit und Lästigkeit privater Krankengeschichten hingewiesen, und dann kommt noch so ein Schwätzer und setzt noch einen drauf“(; man beachte, aber das wirklich nur am Rande, den letzten Teil der Formulierung im Kontext mit den Krankengeschichten …). Bemerkt wurde offenbar nicht, daß dieses den Ball gleichsam aufnehmende Schwatzen natürlich ganz bewusst und in voller Absicht geschah. Jenun. So reden wir halt immer mal wieder alle aneinander vorbei, weil jeder sozusagen in seinem eigenen Hirnkasten sitzt, im Zuge dessen kommt es gelegentlich auch zu kleineren oder größeren Schroffheiten oder auch Unfällen, was soll’s. Im Grunde könnte man sich die ganze Schreiberei sparen, ob man schreibt oder nicht das bleibt sich gleich, aber wenn man nun einmal „Spaß“ daran hat, macht man halt weiter … (Sisyphos e.V. … das wäre eine gleichsam umgekehrt-kafkaeske Variante zum Sisyphos: er WEISS, daß es eigentlich vergeblich ist, macht aber dennoch weiter, weil es ihm gefällt …)

Wohlan: im dritten Band von „Im Lande des Mahdi“ gibt es Passagen, wo der Erzähler für seine Verhältnisse ungewöhnlich kleinlaut, geradezu verzagt ist … er weiß nicht, ob er mit dem Leben davonkommen wird, und die ganze Angelegenheit lässt an den Spruch von vor Gericht und auf hoher See denken, und wir sehen, auch im Sudan … Die gleiche Erfahrung, die sich da vermittelt, kann man nun halt auch auf der Fahrt zur entscheidenden Untersuchung haben, oder auf kaltem, neonbeleuchteten OP-Tisch, du weißt, du kannst gar nichts machen, du bist ausgeliefert. Und kannst dich trotzdem geborgen fühlen. Vor Gericht, auf hoher See, im Sudan, im Auto und auf dem Tisch. Es gäbe sicher noch mehr Beispiele.

Die einen sagen, z.B., die Liebesgeschichte in ‚Old Firehand’ (frisch verliebt nicht gleich ins Gras beißen zu wollen, um es mal ebenso reduzierend wie hemdsärmelig auf eine griffige Formel zu bringen), das ist Kitsch, theatralisch, aufgesetzt. Ich sehe das ganz anders. Genau so kann man das erleben, auch ohne Indianer- und sonstigen Background. Und man kann natürlich auch sagen, ich konsumiere den dritten „Mahdi“-Band als exotische Abenteuergeschichte, die mit mir nichts zu tun hat, und von „eklischen“ Krankengeschichten mag ich gar nichts wissen, man kann aber auch einen direkten Zusammenhang sehen zwischen dem einen und dem anderen: es geht um existentielle Erfahrungen, im Leben wie bei Karl May.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.07.09 15:29.
Re: Vorschläge für Leserunden
11. Juli 2009 14:39
Quote

Ich finde es angenehm, sich in halbwegs vertrautem Kreis auch mal über Privates auszutauschen.

Im Internet ist nix privat.
Ich verdien seit einem Jahr meine Brötchen damit, dass den Leuten zu erklären. winking smiley

Jenny
Re: Vorschläge für Leserunden
11. Juli 2009 15:23
Sicher, das ist ein Thema für sich ... ich frage mich auch manchmal, ob ich sie "noch alle habe", seit Jahren in unverblümtester Offenheit und für jeden einsehbar dieses und jenes und alles mögliche breitzutreten ... (wenn im "realen Leben" im Lokal am Nebentisch Leute sitzen und zuhören können, mag ich so ungefähr noch nicht einmal übers Wetter reden ...)

Aber es war doch bitteschön seit Jahren hier und auch andernorts von allen Seiten üblich, sich gegenseitig sonst etwas mitzuteilen ... mal sehen was mir so spontan einfällt, der Pflaumenkuchen bzw. die Unverträglichkeitsreaktion darauf wurde bereits dezent gestreift, die Kuchen- oder Plätzchenrezepte auch, einer hat mit dem Rauchen aufgehört, ein anderer auch noch mit dem Trinken, dieser und jener hat viel zu tun, von Partnern ("mein Herr", "steht mit Nudelholz" u.a.) hörten wir allerhand, auch von Kindern und sonstigen Angehörigen, von Regalen, Vorlieben in diesen und jenen Bereichen, weiß ich was. Und von alledem finde ich frohe Botschaften von halbwegs erfreulichen Diagnosen noch mit am interessantesten, aber das wird, wie gesagt, individuell sehr verschieden sein, wer was wie findet.

"Eine Flasche Bira nimsawiji ist besser als alle Weisheit der Gelehrten" sagt Münchmeyer-Nassyr ziemlich zu Beginn von "Im Lande des Mahdi", und der Erzähler notiert "Ich war gezwungen, mich vor dieser Philosophie zu beugen, und that dies, der Pilsener Brauerei zuliebe, nicht ungern." Das war auch so ein Plaudertäschchen, und wenn er so recht menschlich daherkömmt, wie in dieser Szene, ist er mir am liebsten. (Soweit der etwas holperig geratene Übergang zur Leserunde, bzw. der wiederholte Versuch desselben)

winking smiley



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.07.09 15:26.
Re: Vorschläge für Leserunden
11. Juli 2009 16:53
Wenn ich mich jetzt in Zukunft daran
Quote

Im Internet ist nix privat
halten würde, kann ich also keinen Beitrag hier mehr schreiben, denn z.B. all meine "Karl-May-Leseeindrücke" sind vollkommen "privater Natur".

Das kann also so wohl nicht gemeint sein.
Ich werde also (weiter wie bisher) nach dem Motto
Quote

Schreibe nichts ins Internet, was nicht (mehr oder weniger) jeder wissen kann.
verfahren. (Dies gilt natürlich auch - wie ich aus meiner mehr als 20-jährigen Interneterfahrung weiss (damals lief das alles noch unter Unix) - für sog. "Private Nachrichten" und auch für e-mails.)

Natürlich hat dann jeder das Recht zu schreiben, dass ihn das nicht die Bohne interessiert. In welcher Form dies dann geschieht bleibt ihm dann natürlich auch selbst überlassen.

Helmut



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.07.09 16:54.
Re: Vorschläge für Leserunden
11. Juli 2009 18:28
Ich wollte auch nur kurz darauf hinweisen, dass die "vertrauten Runden" in öffentlichen Foren, leider nicht so vertraut sind, wie man denkt. Auch unser Forum wird von Suchmaschinen gecrawlt.
Kein Grund Panik zu schieben, aber es wäre gut, es im Hinterkopf zu haben.

Ich meinerseits hab einen ziemlich verregneten Urlaub hinter mir und das medizinische Bulletin aus Leipzig spricht von Halsweh und Schnupfen.

Und nun zurück zu May....

Jenny
Re: Vorschläge für Leserunden
11. Juli 2009 19:04
Jo May ...

Weder Halsweh noch Halsschmerzen werden jemals offenbar mit einem Wort erwähnt bei ihm, die Suche verläuft komplett ergebnislos. Und bei Schnupfen bezieht sich auch die Hälfte der Fundstellen auf den gleichnamigen Tabak.

Aber bei dem eher passiven Kopf - Kunstfreund aus dem "Weg zum Glück" ("Sie wissen, ich bin Kunst- besonders Musikfreund, sogar einer der bedeutendsten Kenner dieses Faches. Ich spiele zwar nicht Clavier, weil meine Finger zu dick dazu sind. Ich habe das Unglück, daß jeder derselben gleich drei Tasten zugleich niederdrückt. Ich würde also nicht einmal einen guten Triller fertig bringen; aber wenn ich auch nicht selbst spiele oder blase, so höre ich es doch sehr gern, und so darf auch heut die Musik nicht fehlen"winking smiley werden wir fündig,

"Ich habe mir sagen lassen, daß der Caviar ein sehr gutes Präservativ gegen den Schnupfen und die Reizung sämmtlicher Schleimhäute sein soll." Bis hierhin und nicht weiter.

smoking smiley

In "Im Lande des Mahdi" kommt offenbar nicht einmal das Wort Schnupfen vor. Ich weiß ja nicht, ob wir es unter diesen Voraussetzungen überhaupt aktuell lesen bzw. besprechen sollen ...

winking smiley

PS

Quote

Kein Grund Panik zu schieben, aber es wäre gut, es im Hinterkopf zu haben.

Richtig menschlich kann sie herüberkommen, und damit immer mal wieder punkten ...

grinning smiley smoking smiley



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.07.09 19:06.
Re: Vorschläge für Leserunden
11. Juli 2009 19:04
Na ich würde nicht grade wetten daß um dieses Forum hier ein Gedränge herrscht, ohne das Forum aber beleidigen zu wollen. Also ich glaube man kann hier manchmal vertraulichere Aussagen tätigen, als auf dem Arbeitsplatz seinen Kollegenwinking smiley.

Was bitteschön heißt "gecrawlt"?

Ja, zurück zu May...
Re: Vorschläge für Leserunden
11. Juli 2009 19:12
Crawlen heißt offenbar so etwas wie durchsuchen, wie ich mir dachte und durch kurzes Nachgoogeln bestätigen ließ.

Die Sache mit den Aussagen vertraulichen Charakters ist halt vom Frequentationsgrad eines Forums ganz unabhängig ... Wenn Du z.B. mal spontan schreibst "Zu Rheindingsbums will ich nicht" und dann bewirbst Du Dich eines Tages aus irgendwelchen Gründen notgedrungen doch dort, dann findet der Personalchef ruckzuck just den Beitrag, wenn er geschickt googelt ...
Re: Vorschläge für Leserunden
11. Juli 2009 19:21
Er muß aber erstmal drauf kommen ob man eventuell seinerzeit so eine Aussage getätigt hat, wenn ja, hat er nichts besseres zu tun und seine Firma liegt im Argen und es ist nicht schade drum den Job nicht zu kriegen. Will sagen, immer schön die Kirche im Dorf lassen und es wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wirdsmiling smiley.

Ich weiß was crawlen heißt, nur das Wort "gecrawlt" tat meinen Ohren weh, deshalb die Fragegrinning smiley.
Re: Vorschläge für Leserunden
11. Juli 2009 19:27
> Er muß aber erstmal drauf kommen ob man eventuell seinerzeit so eine Aussage getätigt hat

Nein, muß er nicht. Wenn er ein bisserl was auf dem Kasten hat, und die Brüder sind heutzutage vermutlich gedrillt bis zum Geht nicht mehr, dann guckt er z.B., ob Herr Markus Dingeskirchen sich mal irgendwo zur Firma Rheindingsbums geäußert hat. Und schwupps.

> Ich weiß was crawlen heißt

Da haste mir was voraus. Ich wußte es nicht.

> nur das Wort "gecrawlt" tat meinen Ohren weh

Warum denn dieses ? Gehupft wie gesprungen, gegoogelt, gespamt, genervt, geschlaubergert, gehijackt, gevollsülzt, geht alles ... winking smiley



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.07.09 19:28.
Re: Vorschläge für Leserunden
11. Juli 2009 22:36
Rüdiger schrieb:
-------------------------------------------------------
> > Er muß aber erstmal drauf kommen ob man
> eventuell seinerzeit so eine Aussage getätigt hat
>
> Nein, muß er nicht. Wenn er ein bisserl was auf
> dem Kasten hat, und die Brüder sind heutzutage
> vermutlich gedrillt bis zum Geht nicht mehr, dann
> guckt er z.B., ob Herr Markus Dingeskirchen sich
> mal irgendwo zur Firma Rheindingsbums geäußert
> hat. Und schwupps.

Nur schade daß ich nicht der einzige Markus weltweit bin, hier ist mein Nachname nicht hinterlegt. Und wer sagt denn daß Markus mein richtiger Name ist(hupf). Sehr Fadenscheinig das ganze.winking smiley


> > nur das Wort "gecrawlt" tat meinen Ohren weh
>
> Warum denn dieses ? Gehupft wie gesprungen,
> gegoogelt, gespamt, genervt, geschlaubergert,
> gehijackt, gevollsülzt, geht alles ... winking smiley

Alles geht, nichts mußsmiling smiley.
Re: Vorschläge für Leserunden
11. Juli 2009 23:13
Wenn Du heute abend (die Suchergebnisse variieren im Lauf der Zeit, daher der einschränkende Hinweis) "Markus Krefeld Karl May" eingibst, bist Du beim dritten Eintrag direkt mitten drin im Privaten ...

Überwachung gab es übrigens auch schon zu Karl Mays Zeiten, siehe z.B. "Die Liebe des Ulanen" und "K.-K., das Ehrenwort" (ich bin immer zu faul, die korrekte Schreibweise nachzugucken, und kann sie mir halt nicht merken ...)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.07.09 23:14.
Re: Vorschläge für Leserunden
12. Juli 2009 09:11
Wobei das bei den "Ulanen" teilweise schon sehr extrem ist, da werden nämlich die Überwachenden selber wieder von anderen überwacht.

(aus dem Vornamen noch andere Informationen zu bekommen, ist manchmal gar nicht so schwer, wie man denkt.)

Helmut

PS.: "Der Mahdi" kommt bestimmt.
Re: Vorschläge für Leserunden
12. Juli 2009 09:34
Liebe Suchmaschine,

der Helmut ist vermutlich kein verkappter Islamist, auch wenn es nach seinem gut kaschiert gesellschafts- resp. zeitkritischen Beitrag mit dem hintergründig schwurbelnden PS den Anschein haben mag ... Auch wenn Du jetzt denkst, liebe Suchmaschine, die Anführungszeichen habe er halt als Verschleierungstaktik eingesetzt, ich glaube, Du irrst ... nicht immer zuviel hinein- und herausinterpretieren ...

grinning smiley



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.07.09 09:45.
Re: Vorschläge für Leserunden
12. Juli 2009 14:35
Als ich mit meinen Eltern so vor 30 Jahren das erstemal umzog, gab es allein in dem Haus in dem wir wohnten mit mir zusammen 3 Jungens mit Namen Markus, insgesamt in meiner Straße waren es 7 (die ich kannte), zusammen war ich mit dreien von denen, incl. meines Vetters, der sich aber mit c schrieb.
Mein Vater gab mir übrigens den Namen weil Markus ja so selten ist(hupf). Ich wollte es besser machen und gab meinem Sohn einen bekannten, aber doch recht seltenen Namen, den es hier im Block aber schon zweimal gab (einer ist inzwischen verzogen)grinning smiley.

Übrigens, bei "Markus Krefeld Karl May" kann man das Krefeld ruhig weglassen, habs schon vor langer Zeit mal probiert, so neu ist das nicht, meist stoße ich aber nur auf das Stiftungsforum, alle anderen Foren sind wohl dagegen immun. Also kann ich hier aus dem Nähkästchen plaudern was das Zeug hältgrinning smiley.

Den Überwachungsstaat hat es in Deutschland schon eh und je gegeben, zumindest seit der Kaiserzeit jagd ein Überwachungsstaat den nächsten, jetzt gehts wieder lossad smiley(n)(abgelehnt)
Re: Vorschläge für Leserunden
12. Juli 2009 16:16
Wenn dies hier ein Forum über klassische Musik wäre, hätte ich auch schreiben können:

"Der Messias" kommt bestimmt.

Helmut
(hupf)
Gibt es hier noch Interesse an Leserunden?
23. April 2016 20:50
Ich hätte Lust dazu - noch jemand?

Themenvorschlag:
Orientzyklus

Viele Grüße
mugwort
Re: Gibt es hier noch Interesse an Leserunden?
23. April 2016 21:00
Hatten wir schon mal von Oktober 05 bis April 06, 163 Beiträge. Ist schon allerhand geschrieben worden, aber noch nicht von jedem. Nur zu.smoking smiley
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen