Titelbild


Frage
Icon
Privat
Icon
Start
Icon
Verlage
Icon
Texte
Icon
Bände
Icon
Reihen
Icon
Extras
Icon
Forum
Icon
Gästebuch
Wiki
Wiki
Impressum
Impressum
Logo Karl-May-Verein

Winnetou unter Werwölfen

geschrieben von JennyFlorstedt 
Re: Winnetou unter Werwölfen
30. Oktober 2010 07:37
Nun, dass Jack London so allerhand über Wölfe schrieb, ist wohl allgemein bekannt.
Aber es war ja nun mal die Rede von WERwölfen und da passt der gute John Griffith Chaney nicht so recht ins Bild.
Obwohl es da 'ne Menge übersinnlichen Kram von ihm gab; WERwölfe spielten, meines Wissens nach, jedoch nie eine Rolle :-)
Re: Winnetou unter Werwölfen
30. Oktober 2010 08:21
Eben, der hat sich mit der REALITÄT beschäftigt.
Re: Winnetou unter Werwölfen
30. Oktober 2010 15:49
Hier geht es nicht um die Realität, sondern um Werwölfe.
Ich würde vorschlagen, Markus, dass du dich einfach mal ein Eckchen zurückziehst. Wir kennen deinen Standpunkt und da zwangsläufig von dir nicht nennenswertes mehr zu "Winnetou unter Werwölfen" beigetragen werden kann, hätte ich gern, dass du einfach mal ruhig bist. Danke.


@all:
Nachdem ich gestern abend mal wieder von mehreren Leuten gehört habe, dass die Karl-May-Foren dank des Oberschaumschlägers und Ein-Satz-Beitrags-Laberheinz' quasi unbenutzbar geworden sind, werde ich jetzt die Beiträge von Markus konsequent abschneiden und in den Lagerfeuerbereich verschieben. Dort mag sich mit ihm unterhalten wer will. Ich will nicht.

@Helmut:
Meinungsfreiheit ist toll. Aber das hier hat nix mit Zensur zu tun (die Beiträge werden ja nur verschoben), sondern mit der Selbstverteidigung gegen Worthülsen von terroristischen Angriffsdrohnen.

Jenny
Re: Winnetou unter Werwölfen
30. Oktober 2010 15:55
Ich bin übrigens mit dem Band jetzt durch. Mein Eindruck ist, dass der Autor selbst eine ganze Weile brauchte, bis er so richtig wram mit seinen Helden wurde.

Auch wenn sich die Idee vielleicht irgendwann abnudelt, ist diese ganze Konstellation auch als Grundgerüst für weitere Bände denkbar.
Man sollte es - wenigstens als Kuriosum - mal gelesen haben.

Jenny



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.10.10 17:30.
Re: Winnetou unter Werwölfen
30. Oktober 2010 16:56
Markus schrieb:
-------------------------------------------------------
> Eben, der hat sich mit der REALITÄT beschäftigt.

OK, ich weiß jetzt nicht, ob es Sinn macht hierauf noch zu antworten, da ich keinesfalls Lust auf irgendeinen Flame-Tread habe, dennoch möchte ich hier mal erwähnen, dass Jack London sich absolut NICHT ausschließlich an die so genannte Realität hielt.
Falls jemand Interesse hat, empfehle ich das Buch "Der Wahnsinn des John Harned".
Erschienen im Verlag der Büchergilde Gutenberg enthält es 12 Stories mit stark übersinnlicher Ausprägung. Einiges davon kann man getrost dem Horror- Genre zuordnen.
Re: Winnetou unter Werwölfen
30. Oktober 2010 17:34
Also nur um von vornherein Mißverständnisse zu vermeiden: Ich bin schon vergeben!!!winking smiley

Aber von mir aus mach nur so weiter, tob dich aus. Es kann ja nicht meine Aufgabe sein zu erklären wie man mit den Leuten umgeht, du bist Erwachsen genug um zu tun was du für richtig hälst. Ich weiß nur daß der einzelne kein bestimmtes Forum nötig hat, der Forumsbetreiber jedoch lebt von reger Beteiligung. Das ist alles was ich zu den Schmarrn zu sagen habe.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.10.10 17:40.
Re: Winnetou unter Werwölfen
30. Oktober 2010 17:52
Ich hatte den Eindruck, hier einer letztlich sachlichen Gesprächsrunde zu folgen, es weder mit Flame noch Terror noch sonst etwas zu tun zu haben, und wundere mich über verschiedene, sagen wir, Aufgescheuchtheiten bzw. unerfreuliche Unnötigkeiten ... Der eine erwähnt, etwas abseits des Threadthemas, warum denn auch nicht, andere Werwolf-Literatur, darauf schreibt einer, wenn Wolf, dann bitt'schön lieber Jack London, derart persönliche Geschmacksäußerung sollte ebenfalls sein dürfen, und bleibt ja durchaus im weiteren Sinne beim Thema, Winnetou unter Werwölfen - andere Werwölfe - Wölfe [ohne Wer]. Vergleichbar gelagert weiter zurückliegend im Thread übrigens der Hinweis auf den Ritt auf Syrr: Grenzerfahrung, einmal so (wie aus dem 'Winnetou unter Werwölfen'-Text zitiert), einmal anders, auch das keinesfalls eine Provokation oder sonst etwas, sondern Aufzeigen einer anderen Möglichkeit, sich eines Themas anzunehmen. Dazu Beleuchtung verschiedener Drumherum-Aspekte. Wo ist (wäre ...) das Problem ...

Der Hinweis darauf, daß die Wolfs- / 'Wildheits'- / Naturtierthematik bei London in realerer Form daherkommt als in Werwolfromanen, beinhaltet übrigens nicht daß London darüber hinaus nicht auch andersartiges geschrieben haben mag ...

Jetzt haben wir wieder den Salat ... (sagte auch Heinz Ehrhardt einst im Kinofilm, als er die Treppe hinunterging und neben ihm ein Kühlschrank herunterkollerte, aus dessen sich öffnender Tür Salat fiel ...) aber so ist das halt. Habe ich vorhin gerade in einem Wilhelm-Raabe-Lesebuch gelesen (auch so einer von den großen Autoren des 19. Jahrhunderts, die man "jenseits von Schule und Universität" angeblich nicht mehr liest ... diese Aussage versuche ich schon seit Tagen vergeblich zu verarbeiten grinning smiley ), "fort und fort um den Erdball" tobe die "Schlacht des Daseins", hieß es da ...

winking smiley
Re: Winnetou unter Werwölfen
31. Oktober 2010 16:57
Zu Jennys bisher letztem Beitrag:
Ich habe das Buch ebenfalls mit buchstäblichem Vergnügen gelesen.
Was nun weitere Bände betrifft, das könnte ich mir allerdings weniger vorstellen.
Ich persönlich finde, dass die wirklich gut ausgedachte Geschichte gegen Ende des Buches an Schwung verliert und sich verschiedene im Laufe des Romans entwickelte Gags einfach nur noch wiederholen. Das birgt die Gefahr der Langweiligkeit in sich, wenn tatsächlich weitere Geschichten in Überlegung sein sollten. (Wohlgemerkt: in DIESEM Buch kam - bei mir - keine Langeweile auf)

Was mich allerdings doch etwas gestört hat in ungefähr dem dritten Drittel, ist das gehäufte Verwenden von Szenen und Äußerungen des Romanpersonals, die schon ins sexistische abgleiten. Auch solche Szenen sind ein-, zweimal vergnüglich zu lesen, das war mir dann aber vom Autor doch etwas zu gehäuft verwendet worden.
Trotzdem: insgesamt tat auch das dem Lesevergnügen des Ganzen keinen wirklichen Abbruch.



Und zu der anderen Sache, die hier diskutiert wurde: Klaro, dass das Buch mit Realität nun einfach überhaupt nichts zu tun hat, das weiß man aber, bevor man das Buch in die Hand nimmt.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.10.10 16:57.
Re: Winnetou unter Werwölfen
31. Oktober 2010 17:26
Hallo René,

die Idee mit den Fortsetzungen kam mir ansich nur, weil ein Weißer, der dank indianischer Werwolfbruderschaft selbst Werwolf wird natürlich Stoff für Identitätskrisen und Selbstfindungstripps ohne Ende bietet.
Aber da Old Shatterhand an der Stelle auch keine hatte, wäre das Thema vermutlich nicht typisch May.

Du hast recht... ein bissel war die Luft am Ende raus. Allerdings geht mir das im Original bei "Winnetou I" ähnlich. smiling smiley

Jenny

PS: Das sexistische fand ich am Anfang schlimmer. Als Schuschischi auftaucht, hatt er ja wenigstens ein...ähm... Objekt der Begierde. grinning smiley
Re: Winnetou unter Werwölfen
01. November 2010 15:54
JennyFlorstedt schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hier geht es nicht um die Realität, sondern um
> Werwölfe.
> Ich würde vorschlagen, Markus, dass du dich
> einfach mal ein Eckchen zurückziehst. Wir kennen
> deinen Standpunkt und da zwangsläufig von dir
> nicht nennenswertes mehr zu "Winnetou unter
> Werwölfen" beigetragen werden kann, hätte ich
> gern, dass du einfach mal ruhig bist. Danke.
>
>
> @all:
> Nachdem ich gestern abend mal wieder von mehreren
> Leuten gehört habe, dass die Karl-May-Foren dank
> des Oberschaumschlägers und
> Ein-Satz-Beitrags-Laberheinz' quasi unbenutzbar
> geworden sind, werde ich jetzt die Beiträge von
> Markus konsequent abschneiden und in den
> Lagerfeuerbereich verschieben. Dort mag sich mit
> ihm unterhalten wer will. Ich will nicht.
>
> @Helmut:
> Meinungsfreiheit ist toll. Aber das hier hat nix
> mit Zensur zu tun (die Beiträge werden ja nur
> verschoben), sondern mit der Selbstverteidigung
> gegen Worthülsen von terroristischen
> Angriffsdrohnen.
>
> Jenny


So unterschiedlich sind nun mal die Wahrnehmungen, ich z.B. schreibe fast nichts mehr in jene Foren, in denen häufig von Maßregelungen die Rede ist und solche auch durchgeführt werden.
Nach meinen Beobachtungen ist an jenen Stellen auch immer erst nach solchen "Maßnahmen" das große "Schweigen" oder "gähnende Langeweile" eingetreten.

Richtig lebendig war es mal, als solche "Verstöße" einfach mehr oder weniger stillschweigend geduldet wurden.
Ohne eine solche gewisse "Regellosigkeit" wäre - meiner unmaßgeblichen Meinung nach - auch "karl-may-buecher.de" nie so geworden, wie es ist, weil in jenem anderem Forum unsere Diskussionen darüber abgeschnitten worden wären.

Helmut

PS.: Und jetzt kannst Du dies gerne, dahin verschieben, wohin Du magst (, und mich am besten gleich mit.)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.11.10 15:55.
Re: Winnetou unter Werwölfen
02. November 2010 16:06
Markus schrieb:
-------------------------------------------------------
(...)
> Aber von mir aus mach nur so weiter, tob dich aus.
> Es kann ja nicht meine Aufgabe sein zu erklären
> wie man mit den Leuten umgeht, du bist Erwachsen
> genug um zu tun was du für richtig hälst.(...)

Ach du Schreck!
Auf welchen Zug bist Du denn aufgesprungen.
Die Thematik war "Werwolf" und darüber habe ich etwas geschrieben.
Wenn Du meinst, dass Wolf=Werwolf ist und Du deshalb auf den guten Jack London hinweisen mußt, so liegt der Irrtum ganz auf Deiner Seite.
Der Hinweis, dass Dir REALITÄT lieber ist, ist zwar ganz nett, unterstreicht aber lediglich, dass Du dich von DIESEM Thema fernhalten solltest.
Re: Winnetou unter Werwölfen
02. November 2010 18:34
Quote

Wenn Du meinst, dass Wolf=Werwolf ist und Du deshalb auf den guten Jack London hinweisen mußt

So ein Quatsch ... ich hatte es in meinem vorigen Beitrag bereits erklärt, offenbar vergeblich ...

(cry)

(Wie im Alltag. Die Leut' wollen offenbar manchmal gar nicht Argumente austauschen und sich verständigen, sondern 'Freund / Feind / Wer setzt sich durch' und dergleichen Blödsinn spielen, wie im Sandkasten ...)

Äußere Werwölfe hat Karl May ja in seinem Werk nicht anzubieten, aber innere, z.B. in "Eine Seehundsjagd" (dort entdeckt der Erzähler allerhand in sich selber)oder Sams und seiner Kumpel blutrauschiges Verhalten in "Old Firehand", z.B.

(der letzte Absatz war ein Versuch, halbwegs zum Thema zurückzuschlängeln.)
Re: Winnetou unter Werwölfen
02. November 2010 18:42
Da fällt mir ein, dass ich neulich über den Thread hier gestolpert bin.
Waffenexperten fachsimpeln über Silberkugeln und Werwolf/Vampirbekämpfung.
War ganz interessant.
Re: Winnetou unter Werwölfen
02. November 2010 18:47
(respect)
Re: Winnetou unter Werwölfen
02. November 2010 18:53
Rüdiger schrieb:
-------------------------------------------------------
> Wenn Du meinst, dass Wolf=Werwolf ist und Du
> deshalb auf den guten Jack London hinweisen mußt
>
> So ein Quatsch ... ich hatte es in meinem vorigen
> Beitrag bereits erklärt, offenbar vergeblich ...

Nun, ich ging davon aus, dass WERwölfe hier das Thema waren.
Jack London war da mehr als deplatziert.
Äußere Dich doch einfach zum Thema, oder halt den Mund; dann gibt's auch keine Missverständnisse :-)
Re: Winnetou unter Werwölfen
02. November 2010 18:57
Quote

Nun, ich ging davon aus, dass WERwölfe hier das Thema waren.


Die zusätzliche Erwähnung der Wie- und Waswölfe mag den einen oder anderen freilich sozusagen überfordern ...

grinning smiley
Re: Winnetou unter Werwölfen
03. November 2010 16:35
Rüdiger schrieb:
-------------------------------------------------------

> Die zusätzliche Erwähnung der Wie- und Waswölfe
> mag den einen oder anderen freilich sozusagen
> überfordern ...

Siehst Du...und deswegen helfe ich Dir da verständnismäßig gern weiter.grinning smiley
Re: Winnetou unter Werwölfen
03. November 2010 16:59
wenn man auf blöde Beiträge öffentlich reagiert, provoziert das doch nur den ursprünglichen Schreiber zur öffentlichen Verteidigung seiner Position und der Unsinn nimmt kein Ende

(Sascha Avenarius)

(frueh)
Re: Winnetou unter Werwölfen
03. November 2010 18:01
Rüdiger schrieb:
-------------------------------------------------------
> wenn man auf blöde Beiträge öffentlich reagiert,
> provoziert das doch nur den ursprünglichen
> Schreiber zur öffentlichen Verteidigung seiner
> Position und der Unsinn nimmt kein Ende

Ja, ja...es ist und bleibt eine Kunst, den eigenen Lebensweisheiten ebenso zu folgen, wie man sie anderen aufnötigtwinking smiley
Re: Winnetou unter Werwölfen
03. November 2010 18:16
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen